Die Kokerei Hansa in Dortmund wurde in den Jahres 1927-1928 als Großkokerei mit zwei Batterien á 65 Öfen gebaut, später kamen noch einmal zwei Batterien mit je 80 Öfen hinzu. Im Vollausbau wurde in 314 Öfen Koks gebacken.
Am 15 Dezember 1992 ende die Ära Hanse mit der Stilllegung der Anlage in der zu Spitzenzeiten 1100 Beschäftigte Arbeit fanden.

Seit 1998 gehört die Anlage der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur und ist Teil der Route Industriekultur.

Mehr Informationen zu diesem imposanten Kulturdenkmal gibt es hier.