Ja, ich habe mich tatsächlich an einem Sonntag Morgen um 5:30 Uhr aus dem Bett geschält, um bei -1 Grad Celsius in der Ruhraue von Mülheim Saarn den Sonnenaufgang zu genießen. Eines vorweg… Es hat sich gelohnt!

Noch im Dunklen habe ich mich mit einem Freund am Mülheimer Flughafen getroffen (ohne ihn wäre ich bestimmt im Bett liegen geblieben :-D), gemeinsam sind sind wir dann weiter gefahren. In den Ruhrauen angekommen packten wir jeder unsere 15kg Fotoausrüstung auf den Rücken, erstaunlicherweise waren wir nicht allein unterwegs, die ersten Hundefreunde und Jogger waren auch schon unterwegs. Begleitet wurden wir von den Schreien der erwachenden Fischreiher, die in den Bäumen ihre Schlafplätze haben und von dem Geschnatter der Gänse, die in der Dämmerung ihre erste Runde drehten.

Der Sonnenaufgang steht kurz bevor

Muelheim-Saarn-Ruhraue-2973

Langsam färbt sich der Himmel und kündigt den nahenden Sonnenaufgang an. Wir haben einen guten Tag ausgesucht, der Himmel ist fast wolkenlos und die Luft ist klar. Ein wenig Bodennebel hat noch gefehlt, aber gut, vielleicht beim nächsten Mal.

Muelheim-Saarn-Ruhraue-2988

Wenige Minuten später schiebt sich der Feuerball über den Horizont und taucht die gesamte Ruhraue in goldenes Licht. Noch sind Gegenlichtaufnahmen möglich, ohne dass Kamera oder Augen Schaden nehmen.
Es ist ein toller Anblick, für den es sich gelohnt hat sich sooooo früh aus dem Bett zu „pulen“.

Goldene Stunde in Mülheim Saarn

Muelheim-Saarn-Ruhraue-3012

Auch wenn direkt an dem Naturschutzgebiet ein asphaltierter Weg für Spaziergänger vorbeiführt, so sorgt ein Zaun dafür, dass sich die Natur so ungestört entfalten kann, wie sie möchte. Die tiefstehende Morgensonne taucht die gesamte Szene in gelb-oranges Licht und verstärkt den Farbton des trockenen Schilfgrases.

Muelheim-Saarn-Ruhraue-3005

Fazit:
Das war bestimmt nicht der letzte Fotowalk zu dieser Tageszeit. Wir waren – nach einem ausgiebigen Frühstück – so gegen 11:00 Uhr wieder zu Hause und der gesamte Sonntag lag noch vor einem.

Weiterführende Links:
Bildausbeute des Tages von Jochen Pils